Skip to main content

JUGENDRAD

Das passende Jugendrad für jeden Einsatzzweck

Fahrräder, die für Kids ab einem Alter von ca. zehn Jahren konzipiert sind, werden als Jugendräder bezeichnet. In diese Kategorie fallen Bikes aller Bauarten, die mit Laufrädern von 24 oder 26 Zoll Größe ausgestattet sind. Charakteristisch für ein Jugendrad ist die oft sehr spezifische Konstruktionsart. Denn wie ihre „erwachsenen“ Vorbilder sind Jugendräder in der kompletten Bandbreite des modernen Radsports erhältlich: von Mountainbike bis Trekkingrad, von Citybike bis Fatbike. Denn Jugendliche und Teenager wissen in der Regel schon sehr genau, welche Art des Radfahrens sie bevorzugen. [weiterlesen]

39 11999
0 30
0 27
2014 2018


-100.00€ Bergamont Vitox 26 Gent 2017 RH-Größe: 47

349,00 € 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
-100.00€ Bergamont Vitox 26 Gent 2017 RH-Größe: 51

349,00 € 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
-100.00€ Bergamont Vitox 26 Gent 2017 RH-Größe: 56

349,00 € 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
-30.00€ S’COOL chiX pro 26-7 2016

449,00 € 479,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Ausstattungsvarianten moderner Jugendräder

Als Alltagsräder für ältere Kinder und Jugendliche sind straßentaugliche Cityfahrräder besonders beliebt. Diese Modelle sind in spezifischen Bauarten für Mädchen und Jungen erhältlich, die sich neben der Farbgebung vor allem in Unterschieden im Rahmendesign festmachen lassen. Als Allround-Bikes gestaltete Jugendfahrräder bringen in der Regel Ausstattungen wie eine fest verbaute Beleuchtungsanlage, einen Seitenständer, eine Klingel und einen Gepäckträger mit. Viele Modelle sind außerdem mit einem schützenden Kettenkasten versehen. Im Gegensatz dazu verfügen Spezialbikes für Teenager wie MTBs oder BMX-Bikes naturgemäß nur über die Grundausstattung wie Gangschaltung und, gegebenenfalls, eine passende Federung. Allerdings sind die Schaltungen von Mountainbikes für Jugendliche oft deutlich komplexer als die Gangschaltungen von Jugend-Cityrädern. Deshalb gelten diese Spezialfahrräder erst ab einem Alter von ca. zwölf Jahren als sinnvolle Anschaffung für Jugendliche.

Charakteristisch für ein Jugendrad sind auch der Verzicht auf Rücktrittbremsen und stattdessen der Einsatz von zwei Handbremsen. Spezialmodelle wie Jugend-MTBs setzen dabei sogar auf hochwertige Scheibenbremsen. Auch in Sachen Materialwahl stehen diese sportlichen Jugendbikes ihren Vorbildern aus dem Erwachsenensport in Nichts nach. So sind neben hochwertigen Aluminiumrahmen sogar Jugendräder aus innovativem Carbon erhältlich.

Entscheidungsfaktoren beim Kauf von Jugendrädern

Um den eigenen Nachwuchs mit einem Jugendrad auszurüsten, ist nicht das Alter ausschlaggebend, sondern die Körpergröße. Um ein Bike mit 24 Zoll-Bereifung zu fahren, sollten Kinder mindestens eine Größe von 1,40 Meter und eine Schrittlänge von ca. 66 cm haben. Auch die Einsatzfelder, bei denen das Rad vorrangig genutzt werden soll, sind ausschlaggebend für die Wahl des richtigen Modells. Nicht zuletzt gilt es, die fahrerischen Fähigkeiten des Kindes zu berücksichtigen. So gelten beispielsweise die robusten Rahmen und breiten Reifen eines MTB bei vielen Kids als besonders cool. Doch ein solches Bike im Straßenverkehr souverän zu bewegen, erfordert besonderes Können. Klassische Cityfahrräder hingegen machen es jüngeren Nutzern leicht, das Radfahren sicher zu meistern. Neben einem hochwertigen Jugendfahrrad ist dafür übrigens auch ein Kurs sinnvoll, in dem Kids das richtige Verhalten im Straßenverkehr lernen.