Skip to main content

E-FULLY

E-Fullys für anspruchsvollen Offroad-Fahrspaß

Vollgefederte Mountainbikes werden in der Offroad-Community immer beliebter. Die Fullys machen vor allem dann besonders viel Spaß, wenn du nicht nur gern bergauf- sondern mit Vorliebe auch bergab unterwegs bist. Für manchen Fully-Fahrer sind ja die Anstiege oft nur lästiges Mittel zum Abfahrtszweck. Um deine Kräfte beim anstrengenden Bergauffahren zu schonen, ist ein E-Fully die Lösung. Denn der starke akkubetriebene Motor gibt dir genau den zusätzlichen Schub, den du benötigst, um dich bei Anstiegen nicht zu sehr auszupowern. Einziger Nachteil: E-Fullys sind deutlich schwergewichtiger als ihre nicht motorisierten Verwandten. Da du ein solches Bike aber ohnehin nicht im Wettbewerbsumfeld einsetzen kannst, spielt dieser Faktor eigentlich nur bei der Frage nach dem Transport des Fahrrads eine Rolle. [weiterlesen]

 

CROSS COUNTRY / MARATHON ALL MOUNTAIN ENDURO FREERIDE DOWNHILL
35 11999
0 30
0 27
2014 2018


-355.15€ Haibike SDURO FullSeven LT 5.0 UNISEX 2018 RH-Größe: 52

ab 3.143,85 € 3.499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
-467.00€ Haibike XDURO AllMtn 8.0 UNISEX 2018 RH-Größe: 47

ab 4.132,00 € 4.599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Ausstattung und Leistungsfaktoren beim E-Fully

Generell bringt ein E-Fully alle Ausstattungsmerkmale eines klassischen vollgefederten MTB mit. Leistungsstarke Scheibenbremsen an beiden Rädern gehören ebenso zum Standard wie eine Gabel mit langem Federweg und eine zum Einsatzzweck passende Rahmenfederung. Im Unterschied zu vielen klassischen Modellen weist allerdings die Gangschaltung zahlreicher E-Fullys eine geringere Anzahl von Kombinationsmöglichkeiten auf. So sind Kettenschaltungen mit 11 Gängen typisch für vollgefederte E-Bikes, während die Klassiker meist 20 bis 27 Gänge zur Verfügung stellen. Für besonders anspruchsvolle Biker, die das Beste aus beiden Welten möchten, sind inzwischen jedoch auch Modelle mit Motor und 27-Gang-Schaltung zu haben. Dass es sich dabei immer um Kettenschaltungen handelt, liegt zum einen an der Robustheit, die diese Schaltungsart für den MTB-Sektor ideal macht. Außerdem sind Kettenschaltungen am besten dafür geeignet, die Kraft der Motoren in Antriebspower umzusetzen. Denn die meisten E-Fullys sind mit sogenannten Mittelmotoren ausgestattet. Diese Motoren gelten als sehr hochwertig und leistungsstark. Sie bieten besonders bei starken Anstiegen deutliche Vorteile gegenüber anderen Motorentypen wie Hinterrad- oder Vorderradmotoren. Schaltest du einen Mittelmotor beim Bergauffahren hinzu, so addiert sich dessen Leistung zu deiner Tretleistung. Die Leistungswerte der akkubetriebenen Motoren in modernen E-Fullys liegen in der Regel zwischen 400 und 600 Watt.

Fully und Motor – ein Widerspruch?

Wer ein Fully fährt, ist in der Regel sowohl sportlich unterwegs als auch ambitioniert, was die eigene Leistungsstärke betrifft. Sich in dieser Radsport-Sparte elektronische Unterstützung zu holen, wirkt deshalb auf den ersten Blick etwas unpassend. Doch mit einem E-Fully wirst du schnell feststellen, wie sich das Spektrum für anspruchsvolles Offroad-Fahren deutlich erweitern lässt. Denn plötzlich werden zahlreiche kräftezehrende Anstiege ebenso möglich wie ausgedehnte Touren mit vielen Bergauf-Passagen. Das sorgt für deutlich mehr Fahrspaß – und eröffnet dir Strecken, an die du dich bislang nicht herangewagt hast.