Skip to main content
39 11499
0 30
0 27
2014 2020

Klicke auf den Button Filtern um weitere Herrenfahrräder anzuzeigen!

 

PRODUKTHIGHLIGHTS

Winora Vatoa 21 HERREN 2019 RH-Größe: 48

449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
-800.00€ Bergamont Grandurance Elite 2018 RH-Größe: 55

1.999,00 € 2.799,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
    -164.95€ Winora Sinus iR8 Urban HERREN 2019 RH-Größe: 48

    ab 3.134,05 € 3.299,00 €

    inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
      -219.89€ Haibike SDURO Cross 1.0 HERREN 2019 RH-Größe: 60

      ab 1.779,11 € 1.999,00 €

      inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
      -1200.00€ Bergamont Trailster 8.0 Plus Gent 2017 RH-Größe: M

      2.299,00 € 3.499,00 €

      inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
      Diamant Onyx+ HERREN 2018 RH-Größe: 55

      ab 3.399,00 €

      inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
      -200.00€ Bergamont Roxter Edition black/lime Gent 2017 RH-Größe: S

      799,00 € 999,00 €

      inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
      -99.95€ Winora Yucatan 8 HERREN 2019 RH-Größe: 52

      ab 1.899,05 € 1.999,00 €

      inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
      -800.00€ Bergamont Grandurance Elite 2018 RH-Größe: 53

      1.999,00 € 2.799,00 €

      inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
      -129.95€ Winora Sinus i9 HERREN 2019 RH-Größe: 48

      ab 2.469,05 € 2.599,00 €

      inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
        -307.89€ Haibike SDURO Trekking 4.0 HERREN 2019 RH-Größe: 52

        ab 2.491,11 € 2.799,00 €

        inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
        -359.00€ Winora Sinus i10 HERREN 2019 RH-Größe: 60

        ab 2.440,00 € 2.799,00 €

        inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
          -307.89€ Haibike SDURO Trekking 4.0 HERREN 2019 RH-Größe: 64

          ab 2.491,11 € 2.799,00 €

          inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

          Das passende Herrenfahrrad finden

          Herrenfahrräder sind heute in enormer Vielfalt erhältlich. Die Auswahl fällt gerade Gelegenheitsradlern und Einsteigern in den Radsport deshalb oft nicht leicht. Um das optimal zum eigenen Bedarf und Budget passende Bike zu finden, solltest du die einzelnen Modellarten kennen, in denen ein Herrenfahrrad heute daherkommen kann. Denn diese eignen sich für sehr unterschiedliche Arten des Radfahrens.

          Die verschiedenen Typen moderner Herrenfahrräder – und ihre Einsatzfelder

          Das Spektrum an Herrenfahrrad-Modellen für Alltagsradler oder sportlich aktive Biker wächst ständig. Zahlreiche Markenanbieter und einige unbekanntere Hersteller teilen sich diesen vielfältigen Markt. Generell ist Markenqualität auch beim Radsport natürlich empfehlenswert, soweit es dein Budget zulässt. Viele namhafte Anbieter haben sich auf einzelne Felder des Bikens spezialisiert und betreiben intern sogar eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilungen.

          Ein Herrenfahrrad in Markenqualität kannst du in folgenden Bauarten finden:

          • Rennrad
          • Mountainbike
          • Citybike
          • Tourenbike/Trekkingbike
          • Faltrad

           
           
          Diese generellen Bauarten lassen sich jeweils in zahlreiche weitere Unterformen unterteilen. Deine erste Entscheidung kannst du jedoch bereits anhand dieser kurzen Liste treffen. Denn jede Modellart hat in einzelnen Einsatzfeldern ihre Stärken. Rennräder sind für das sportliche Biken auf gut ausgebauten, asphaltierten Strecken gedacht. Mountainbikes (MTB) sind gewissermaßen das Gegenteil dazu, denn sie machen auf Offroad-Strecken am meisten Spaß. Citybikes sind, wie der Name schon sagt, als praktische Alltagsfahrräder für urbane Gegenden konzipiert. Ein als Tourenrad gestaltetes Herrenfahrrad hingegen ist zwar für anstrengende Geländefahrten ungeeignet, jedoch ideal für Radwanderungen. Und ein Faltrad ist für viele Radler eine schöne Ergänzung auf Reisen oder bei kurzen Trips in die Stadt. Ihr Vorteil liegt natürlich in der kompakten Form, dank derer sich ein Faltrad problemlos in Bus oder Bahn transportieren lässt. Auch Gelegenheitsfahrer mit wenig Stauraum zur Unterbringung des Bikes entscheiden sich oft für Falträder.

          Klassische Merkmale eines Herrenfahrrads

          Herrenfahrräder sind von den Modellen für Damen in den meisten Fällen auf einen Blick zu unterscheiden. Denn sie besitzen ein horizontal verlaufendes Oberrohr, während Damenfahrräder auf dieses Rohr verzichten beziehungsweise es sehr tief angelegt ist und schräg nach unten in Richtung Sattelstütze verläuft.

          Was ein Herrenfahrrad jedoch mit einem Damenrad gemeinsam hat, ist die Vielfalt an Rahmengeometrien und Materialarten. Die Rahmengeometrie hängt entscheidend von der Modellart ab, während das Material zumeist eine Budgetfrage ist. Während viele Herrenfahrräder früher auf einem Stahlrahmen basierten, kommt heute auch bei erschwinglichen Modellen vorrangig stabiles Aluminium zum Einsatz. Dies hat den Vorteil deutlicher Gewichtsreduktion gegenüber den Stahlrahmen. Noch etwas leichtgewichtiger kommen in der Regel Bikes mit Carbonrahmen daher. Auch Titan ist hier und da im Fahrradbau zu finden. Carbon und Titan schlagen sich jedoch in deutlich höheren Preisen im Vergleich zu Aluminium nieder. Wer es besonders exotisch oder ausgefallen mag, kann heute sogar ein Herrenfahrrad aus Bambus bekommen. Aus ökologischer Sicht ist dies natürlich eine besonders umweltbewusste Wahl. Die Modellvielfalt hält sich bei Bambusrädern jedoch noch in Grenzen.

          Ghost SQUARE Trekking 8 Herren

          Ghost SQUARE Trekking 8 Herren 2016

          Haibike Affair 8.70 2016

          Haibike Affair 8.70 2016 Carbon Rennrad

           
           
          Zu den grundlegenden Ausstattungsmerkmalen eines Herrenfahrrads gehören neben dem Rahmen natürlich Gabel, Lenker, Sattel, Bremsen und Antrieb. Der Antrieb besteht, abgesehen von sogenannten Singlespeed- oder Fixie-Bikes, neben Kette und Pedalen auch aus einer Schaltung. An diesem Punkt endet die Basis-Ausstattung. Alles an weiterem Equipment, beispielsweise Schutzbleche, Beleuchtungsanlage, Ständer oder Gepäckträger, ist modellabhängig. Das komplette Ausstattungspaket inklusive allen Zusatzequipments bringen in den meisten Fällen nur Fahrradarten wie Citybikes oder Tourenbikes mit. Bei allen anderen Arten moderner Herrenfahrräder sollten gewisse Bauteile nachgerüstet werden – zum Beispiel Beleuchtungs-Equipment, um das Bike gemäß StVZO verkehrstauglich zu machen.

          Herrenfahrräder für Spezial-Ansprüche

          Wenn du bereits ein passionierter Biker bist, kennst du deine Ansprüche an ein Herrenfahrrad sicher genau. Dann ist es wichtig, über die grobe Unterscheidung der verschiedenen Bauarten hinaus die vielen Spezial-Bikes zu kennen, unter denen du in jedem Bereich auswählen kannst.

          So finden sich im Bereich der Rennräder beispielsweise neben klassischen Race-Bikes auch  Fitnessbikes sowie Triathlon-Fahrräder. Die einzelnen Spezial-Formen setzen in Ausstattung und Design unterschiedliche Schwerpunkte. Für Hobbyfahrer sind oftmals Fitnessbikes eine gute Wahl, weil sie etwas robuster daherkommen als reine Rennräder.

           
           
          Noch vielfältiger ist die Auswahl an Spezial-Formen bei Mountainbikes. Dort hast du zunächst die Wahl zwischen Herrenrädern mit Federgabel und vollgefederten Bikes – also zwischen Hardtails und Fullys. Hardtails sind für die meisten Einsatzfelder gut geeignet und etwas leichter als Fullys. Die vollgefederten MTBs spielen ihre Vorteile besonders bei anspruchsvollen Abfahrten aus. Auch nach Bauart lassen sich MTBs unterscheiden: All-Mountain-Bikes zum Beispiel sind die Allrounder im Mountainbike-Bereich. Eher für leichtes Geländefahren sind Crossbikes geeignet. Enduros wiederum sind speziell für hohe Ansprüche bei Anstiegen gedacht, während Downhill Bikes ihren Schwerpunkt bei schwierigen Abfahrten haben. Beide Spezial-Bikes sind nicht für längere Touren konzipiert. Das gilt auch für Freeride Bikes, die als Spaßfahrräder für Sprünge und sportlich-akrobatische Darbietungen auf unwegsamem Gelände entwickelt wurden.

          Bergamont EnCore 8.0 2016

          Bergamont EnCore 8.0 2016 Fully Mountainbike

          Weitere Spezial-Bikes sind Fatbikes mit besonders breiter Bereifung, die sich durch eine große Laufruhe auszeichnen. Und der Vollständigkeit halber sollten auch als Singlespeed-Bikes gestaltete Herrenfahrräder erwähnt werden: Diese Fixies haben keine Gangschaltung, sind deshalb besonders leicht und agil – machen aber nur auf ebener Strecke wirklich Spaß.

          Sonderfall E-Bike

          Manch ein modernes Herrenfahrrad kommt heute als E-Bike, auch Pedelec genannt, daher. E-Bikes können sowohl als City-Fahrrad, MTB oder auch Rennrad gestaltet sein. Durch ihren integrierten Akku geben sie zusätzlichen Vorschub und können dich beispielsweise bei anstrengenden Anstiegen oder langen Strecken unterstützen. E-Bikes sind jedoch deutlich schwerer als ihre Pendants ohne Akku.

          Herrenfahrrad in der richtigen Größe wählen

          Wenn du dich für eine Modellart deines neuen Herrenfahrrads entschieden hast, steht im nächsten Schritt die Suche nach einem Bike an, das die richtige Größe für dich hat. Hier sind vor allem zwei Faktoren wichtig: die Rahmenhöhe und die Laufrad-Größe. Die Rahmenhöhe wird abhängig von deiner Körpergröße und Schrittlänge gewählt – und ist je nach Modellart unterschiedlich. Bei einer Schrittlänge von 80 cm bedeutet das beispielsweise, dass die passende Rahmenhöhe eines MTB bei 46 cm liegt, die eines Renn-, Trekking- oder Cityrads jedoch bei 53 cm. In unserem Artikel „Rahmenhöhe ermitteln“ kannst du nachlesen wie du mit deiner Schrittlänge die richtige Rahmenhöhe berechnest.

           

          Rahmenhöhe

          Rahmenhöhe ermitteln

          Die Laufrad-Größe hingegen ist eher eine Geschmackssache. Hier liegen die Möglichkeiten bei einem normalen Herrenfahrrad in der Regel zwischen 26 und 29 Zoll. Dabei gilt: Je kleiner der Raddurchmesser, desto agiler das Bike. Je größer der Durchmesser, desto ruhiger läuft das Fahrrad.

          Egal für welches Herrenfahrrad du dich am Ende entscheidest: Du solltest neben einem hochwertigen Bike auch auf hochwertiges Zubehör achten. Dazu zählt ein Fahrradhelm ebenso wie eine leistungsfähige Beleuchtungsanlage, strapazierfähige Fahrradbekleidung und schadstofffreie Trinkflaschen.